Theateraufführung 1980

Der Regierungsvetter

Lustspiel in drei Akten von Sepp Faltermaier

Der Schusterlenz hat es nicht leicht. Er und seine Frau sind neu im Dorf. Die wenigen Aufträge die er bekommt sind meist von der armen Bevölkerung und werden nur spärlich bezahlt. Obwohl bald kein ordentliches Essen mehr auf dem Tisch steht, verliert Lenz nie seinen Humor und die Hoffnung auf bessere Zeiten. Als eines Tages die Dorftratschn in die Schusterwerkstatt kommt erzählt ihr Lenz von seinem Vetter bei der Regierung. Diese Nachricht verbreitet sich wie ein Lauffeuer im Dorf. Plötzlich ist Lenz ein gefragter Mann. Der Lenz kann sich plötzlich vor Aufträgen kaum mehr retten. Alle wollen von seiner prominenten Verwandtschaft profitieren. Der Bürgermeister, der völlig unter der Fuchtel seiner Frau steht, und die Gemeinderäte Mitterwurzer, Obermeier und Pracheder tun sich dabei besonders hervor. Ein neues Schulhaus braucht die Gemeinde, der Lenz soll einen Batzen Geld locker machen. Wie sich der Lenz aus der Affäre windet, wird nicht verraten. Doch selbst der pflichtbewusste Dorfpolizist ist überrascht, als ein „Vetter“ Hebauer auf der Bildfläche erscheint…

Personen und ihre Darsteller
Der SchusterlenzMartin Pauly
Peppi
dessen Frau
Gertraud Schachtner
BürgermeisterKonrad Schretzlmeier
ObermeierAnton Schreistetter
MitterwurzerHelmut Guld
PrachederHans Rauscher
Der DorfpolizistMartin Schleibinger
Herr HebauerPeter Haberstroh
Die BürgermeisterinGaby Hofmeister
Boschlingerin
Dorfratschn
Brigitte Rottenwaller
HäuslerinSabine Schultz
Regie:Albert Heckmeier / Peter Haberstroh
Einsagerin:Hanni Haberstroh