Theateraufführung 1987

Die falsche Katz

Schwank in drei Akten von Maximilian Vitus

Die Wirte von der blauen Gans und von der schwarzen Katz sind alles andere als gut aufeinander zu sprechen. Der reiche Rammelmeyer möchte schon seit langem die blaue Gans seinem gastronomischen Betrieb einverleiben. Fast scheint es, als ob es ihm gelänge, denn August hat bei ihm eine Hypothekenschuld von 2000 Mark, die er nicht bezahlen kann. Die Feindschaft erreicht ihren Höhepunkt, als der Wirt von der blauen Gans für drei Tage ins Gefängnis muss, weil er eine Geldstrafe wegen Übertretung der Polizeistunde nicht bezahlen kann. Dies hat er dem Rammelmeyer zu verdanken, da er ihn verraten hat. Korbi der Hausknecht, Lisl die Kellnerin und Stefan der Maler, sinnen nun auf Rache. Sie beschließen, mit einem Schild, daß ursprünglich für den Rammelmeyer gedacht war, Gäste die in die schwarze Katz wollten, in die blaue Gans zu locken. Unter diesen Gästen ist dann Frau Schädle, mit welcher der Rammelmeyer früher ein Verhältnis hatte. Nun nimmt für den Wirt zur schwarzen Katz das Verhängnis seinen Lauf…

Personen und ihre Darsteller
August Nothaft
Wirt „zur blauen Gans“
Helmut Guld
Lisl
Kellnerin
Gertraud Schachtner
Korbi
Hausknecht
Anton Schreistetter
Julius Hamel
Gast aus München
Hans Rauscher
Alma Hamel
seine Frau
Agnes Bauer
Mathias Rammelmeyer
Wirt „zur schwarzen Katz“
Konrad Schretzlmeier
Frau SchädleBrigitte Pauly
Ria
ihre Tochter
Sabine Schreistetter
Max FinkAnton Forsthofer
Stefan
Maler
Martin Pauly
Regie:Albert Heckmeier / Peter Haberstroh
Einsagerin:Hanni Haberstroh
Maske:Gabi Guld