Theateraufführung 2003

Da Roagaspitz

Eine Komödie in drei Akten von Peter Landstorfer

Der reiche Mühllechner ist verstorben. In seinem Testament bestimmt er, dass sich seine drei Neffen die Mühle, den Wald und das Geld teilen, während sein Pflegesohn Florian, der sich bis zuletzt um ihn gekümmert hatte, nur seinen „Roagaspitz“ erhält. Der Spott der drei Vettern ist groß. Doch bald wendet sich das Blatt, der „Roagaspitz“ entpuppt sich zum Glücksbringer. Der Spott wandelt sich in Neid und jeder der drei Vettern versucht auf seine Weise, an diesen Glücksbringer zu kommen, zunächst vergeblich. Als sie aber am Ende bereit sind, ihren jeweiligen Erbteil gegen den „Roagaspitz“ zu tauschen, willigt Florian ein. Es zeigt sich letztendlich, wie umsichtig der Mühllechner sein Testament abgefasst hatte…

Personen und ihre Darsteller
Florian Sachler
armer, junger Müllersknecht
Christian Forsthofer
Traudl
dessen Frau
Maria Dormeier
Korbinian Vielhammer
Vetter
Konrad Schretzlmeier
Mattheis Rucherer
Vetter
Anton Schreistetter
Dionys Erbmoser
Vetter
Helmut Guld
Walburga
dessen Frau
Brigitte Pauly
Haserer
Nachbar und Freund
Wolfgang Breitner
Eine BedienungAndrea Rauch
NotarThomas Böhm
Regie:Gertraud Schachtner / Peter Haberstroh
Einsager:Carolin Ertlmeier / Sabine Schreistetter
Maske:Carolin Ertlmeier / Elisabeth Schretzlmeier
Bühne:Konrad Schretzlmeier / Raumausstattung Pauly