Theateraufführung 2010

Die Apolloniaglocke

Ein bayerischer Schwank in drei Akten von Erfried Smija

Die Gemeinden Haindlberg (Pfarrei St. Magdalena) und Amming (Pfarrei St. Apollonia) sind traditionell seit ewigen Zeiten nicht gerade befreundet. Eine Haindlberger Bürgerin, die Frau Gräfin, vermachte ihrer Pfarrei die allgemein ersehnte vierte große Glocke. Laut Testament soll diese allerdings der Hl. Apollonia geweiht werden. Apollonia ist aber ausgerechnet die Patronin des „gegnerischen“ Amming. Der Festausschuss soll sich wider Willen mit dem Fest der Glockenweihe befassen. Dieser Umstand sorgt natürlich für allerlei Verwirrungen. Es menschelt überall…

Personen und ihre Darsteller
Emmeram Niederberger
Pfarrer von Haindlberg
Andreas Breitner
Agnes Lampl
seine Haushälterin
Brigitte Pauly
Heinrich Rosner
Organist
Axel Meier
Girgl Gschwendtner
Mesner
Andreas Pauly
Hildegard Brandl
Witwe
Anita Pauly
Apollonia Brandl
deren Schwägerin
Marion Widl
Andreas Reitmoser
Gemeinderat
Wolfgang Breitner
Resi Reitmoser
seine Frau
Andrea Rauch
Eva Reitmoser
deren Tochter
Ines Niederlechner
Franz Bacher
Evas Freund
Tobias Egerer
Regie:Christian Forsthofer
Einsager:Rita Breitner / Anton Schreistetter
Maske:Martina Pauly
Technik:Bernhard Forsthofer
Bühne:Konrad Schretzlmeier / Wolfgang Bauer / Raumausstattung Pauly
Kostüme:Agnes Bauer
Kartenvorverkauf:Hanni und Peter Haberstroh
Platzeinweisung:Richard Schachtner / Hanni Haberstroh
Presseberichte:Gertraud Schachtner
Film:Wolfgang Bauer